Unser Hof

Der Schneider Hof war ursprünglich eine konventionell betriebene Landwirtschaft im Nebenerwerb von den Großeltern. Diese wurde aber schon seit 1995 nicht mehr bewirtschaftet.

Im September 2014 haben wir unser erstes Gnadenhoftier, unsere Lotti, zu uns geholt und damit den Gnadenhof gegründet. Der alte Schneider Hof wurde wieder zum Leben erweckt.

Seit dem hat sich am Hof vieles verändert:

Die Enten und Gänse haben einen schönen Schwimmteich bekommen.


Für die Hasen und Meerschweinchen haben wir einen schönen, isolierten Stall gebaut.


Die Hühner, Puten, Enten und Gänse haben einen geräumigen, warmen Stall bekommen.


Wir haben viele Zäune errichtet, damit die Tiere viel Platz zum Spielen und Grasen haben.


Für die Pferde haben wir einen großen gepflasterten Offenstall mit Heuraufe gebaut.


Die Kälbchen haben einen kleinen Offenstall bekommen.


Da unser Boden sehr Lehmhaltig ist, haben wir für alle Tiere einen großen Sandplatz mit Drainage gebaut. So müssen sie auch bei Regenwetter nicht im Schlamm stehen.

Aber auch die Schafe, Ziegen und Schweine haben jeweils einen kuscheligen Stall bekommen. Und für die heißen Sommertage haben die Schweine natürlich auch eine große Sulgrube.


Durch all diese Arbeiten und Umbauten am Hof haben wir es geschafft, dass aus der stillgelegten Landwirtschaft ein lebhafter Gnadenhof mit viel Platz für unsere Tiere werden konnte.

Jetzt leben 46 Tiere verteilt auf 6 Ställe und 4 Weiden auf dem Schneiderhof. Uns ist es sehr wichtig, dass die Tiere eine schöne Zeit auf dem Schneider Hof haben. Darum haben wir die Weiden und Ställe so angeordnet, dass alle Großtiere (Pferde, Kühe, Schafe und Schweine) gemeinsam auf der Weide herumlaufen und -spielen können, sich aber auch auf ihre eigene Weide oder in ihren Stall zurückziehen können. Bei den Kleintieren ist das Gehege ähnlich angelegt. Hühner, Puten, Enten, Gänse, Hasen und Meerschweinchen teilen sich einen sehr großzügigen Obstgarten mit Teich. Die Hasen und Meerschweinchen können sich jederzeit in ihren Stall zurückziehen und dort ihr Heu und Futter essen.

Auch wenn der Schneider Hof schon so ein Wohlfühl-Platz für unsere Tiere ist, ist unsere Arbeit noch nicht zu Ende. Wir wollen unseren Hof weiter wachsen lassen, noch mehr schöne Ställe und Weiden dazubauen. Und damit den Platz für noch mehr Tiere schaffen, die hier ihre Freiheit leben dürfen.